Zurück

Der 601 Dieseltriebwagen

(1985 - 1988)

Was technisches Design betrifft, bin ich ein Fan der fünfziger und sechziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Für Deutschland repräsentiert nach meiner Meinung kein Zug diese Jahre besser als der VT11 Diesel-Triebwagenzug, der später von der Deutschen Bundesbahn die Seriennummer 601 bekam. Als ich ein Schuljunge war, konnte ich täglich diese beeindruckenden Züge beobachten, wenn ich mit den Nahverkehrszugin die Schule fuhr. Der 601 hatte ein großes glänzendes Zeichen "TEE" an seiner Front, welches TransEuropExpress bedeutete und für einen gewissen Standard von Langstreckenzügen im Europa dieser Zeit stand. Damals, als Schulkind, fotografierte ich nicht. Viel später, in den achtziger Jahren, war der TEE nicht mehr im normalen Dienst. Aber es war noch möglich, von Zeit zu Zeit einen dieser Züge zu beobachten. Ich arbeitete zu dieser Zeit im Rheinland, und so nutzte ich die Gelegenheit, auf dem Heimweg ein paar Bilder nachzuholen, die ich als Kind versäumt hatte. Hier ist eine Auswahl:

Nachdem die Züge als TransEuropExpress eingesetzt waren, wurden einige mit der Schrift "Intercity" versehen und dienten als Expresszüge zwischen größeren deutschen Städten. Diesen hier habe ich in Frankfurt fotografiert.

Am Ende hatten nur wenige Züge überlebt und wurden nun samstags und sonntags als Reisebüro-Sonderzug "Alpen-See-Express" zwischen Hamburg oder Dortmund und den alpinen Skigebieten eingesetzt. So oft ich konnte, nutzte ich die Gelegenheit, sie zu fotografieren.

Die meisten hatten ein "DB" Zeichen an der Front, wie dieser hier in Frankfurt / Main Hauptbahnhof.

Für die Paraden zum 150. Geburtstag der Deutschen Eisenbahn im Jahr 1985 wurde dieser hier wieder mit dem originalen TEE-Schild aus Metall versehen. Das Foto ist bei Jossa im Spessart entstanden.

Wegen häufiger technischer Probleme mit dem Maschinen wußte man nie genau, ob dieser Zug kommen würde oder ob er durch einen anderen und weniger romantischen Zug ersetzt würde. An diesem Wintertag in Oberlahnstein am Rhein war das Warten nicht vergebens.

Die höchstgelegene Schnellzugstation in Deutschland ist Klais bei Mittenwald. Dieses Foto habe ich von einer Skilanglaufstrecke aus aufgenommen, die an der Bahn entlangführt.

Das charakteristische Profil des Triebkopfes sah an diesem Frühlingstag bei Friedland südlich von Göttingen wunderschön aus.

Die Bahnlinien auf beiden Seiten des Rheins bieten viele Möglichkeiten für Fotografen. Man konnte jedoch nie ganz sicher sein, auf welcher Seite des Rheins der Zug kommen würde. Dieses Foto wurde in der Nähe des Loreley Tunnels aufgenommen.

Der Loreley Felsen am Rhein bei St. Goarshausen ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Deutschland. Und er ist ein guter Platz für den Eisenbahnfan, denn die Zugfrequenz ist hier sehr hoch und die Landschaft schön. Dieser Zug hat gerade den Loreley Tunnel passiert.

Man kann hoffen, daß zumindest ein paar Züge erhalten bleiben, so daß die Eisenbahnfans sie auch in der Zukunft noch sehen können.

Den dänischen Verwandten des 601 gibt es auf der Seite über Aarhus (Dänemark) zu sehen.

Bilder eines Schweizer TEE Zugs aus dem gleichen Zeitalter gibt es auf der Gottardo Seite.

Zurück