Restaurants in Japan

(1995,1996)

Ich glaube, daß Essen gehen in Japan für den westlichen Touristen nicht komplizierter ist als in anderen Ländern. Natürlich muß man etwas Wissen über die Restaurants mitbringen und das Essen, das sie anbieten. Aber man kann sicher sein, daß alle Leute freundlich sind und einem so gut wie möglich helfen werden. Es könnte vielleicht ein Problem sein, wenn man keinen Fisch mag -- man wird einige der besten Speisen verpassen, die Japan zu bieten hat.

Japanische Restaurants sind oft spezialisiert. Obgleich es bei uns auch Spezialrestaurants gibt (man erwartet nicht unbedingt, in einer Pizzeria ein Grillsteak zu bekommen, gibt es doch viel mehr verschiedene Arten als in den westlichen Ländern..

 

Dieses Zeichen am Eingang sollte zeigen, daß es manchmal recht einfach ist (zumindest für einen deutschen Touristen), herauszufinden, welche Spezialitäten in einem bestimmten Lokal angeboten werden. Japan hat viele Brauereien wie Asahi, Sapporo oder Kirin, die gutes Bier herstellen.

 

Es ist sehr verbreitet, daß Restaurants plastifizierte Modelle ihrer Gerichte am Eingang ausstellen, fast immer mit Preisen. Man kann daher versuchen, sich schon vor Betreten des Restaurants zu entscheiden. Wenn man Probleme mit der Bestellung hat, kann man auch mit dem Kellner nach draußen gehen und ihm das Gewünschte zeigen. Es kann etwas komplizierter sein, wenn der Eingang im Erdgeschoß ist, das Restaurant aber vielleicht im fünften Stock.

 

Eine Soba-ya ist ein Restaurant, das Soba und Udon serviert, das sind verschiedene Nudelgerichte. Udon, wie im Bild, wird in einer Schüssel zusammen mit Gemüse serviert. Sie sind schmackhaft und preiswert. Die Nudeln ißt man mit den Stäbchen, und anschließend kann man die Suppe trinken, wenn sie etwas abgekühlt ist.

 

Sushis sind in den letzten Jahren überall auf der Welt bekannt geworden. Es ist mein japanisches Lieblingsgericht, und ich denke, daß es das delikateste Reisgericht ist. Ich mache sie häufiger zu Hause selbst. Es gibt im WWW viele Beschreibungen (siehe die Links)

 

In eine Sushi-ya oder Sushi-Bar werden sie als Hauptgericht serviert, während es sie in anderen Restaurants als Beilage geben kann. Man greift sie mit den Stäbchen, stippt sie in die Sojasauße und ißt sie. Sushis können teuer sein -- der Preis hängt meist von der Art des verwendeten Fischs ab. Gemüse-Sushis sind normalerweise preiswert.

 

Die vier Buchstaben  in dem linken oberen Schild bedeuten Ya-ki-to-ri in Hiragana Schrift. Yakitori sind Hühnerfleischspießchen. Man sagt, daß ein Restaurant um so preiswerter ist, je mehr rote Laternen es aushängen hat. Eine Yakitori-ya hat meist viele rote Laternen und ist preiswert.

 

Eine traditionelle japanische Art des Essens ist Kaiseki-ryori, die wie im Bild z.B. bei formellen Anlässen serviert werden. Das Mahl kann zwei bis drei Stunden dauern, während viele verschiedene kleine Gerichte serviert werden.

 

Japan hat zwei Arten Hotels, die Hotels im westlichen Stil (Western-style Hotels) und die im japanischen Stil (Ryokan). In einem traditionellen Ryokan wird das Abendessen auf dem Zimmer serviert. Nachdem Carola die dienstlichen Aufgaben erledigt hatte, entspannten wir uns anschließend in diesem Ryokan. Ein Abendessen in einer sehr friedlichen und rihigen Umgebung, ein heißes Bad nach dem Abendessen, und man kann alles vergessen, was einem Streß bereitet hat.

 

Japan hat viele Restaurants, die auf Gerichte aus anderen asiatischen Ländern spezialisiert sind, wie China oder Korea. Gegrilltes Rindfleisch (bulgogi), das man selbst am Tisch zubereitet, is eines der typischen Gerichte.

 

Und schließlich, man wird vielleicht ein Restaurant im westlichen Stil besuchen wollen. Im Bild bedeuten die Zeichen  in Katakana Schrift "ma-ku do-na-ru-do", und man kann selbst herausfinden, wie das klingt, wenn man weiß, daß das "u" nicht gesprochen wird und das "r" wie ein westliches "l" ausgesprochen wird. Manchmal kann es auch hier Probleme geben. Als Carola eines Tages einen einzelnen Cheeseburger bestellte, bekam sie ihn nicht sofort, sondern mehrere Angestellte versuchten ihr etwas zu erklären. Der Grund war einfach: in dieser Woche war die Kombination eines Cheeseburger mit einem Cola und Pommes frites billiger als der einzelne Cheeseburger.

ZURÜCK