Zurück

 
Ohlone - Gebrauchsgegenstände, Museum der Mission San Jose, Fremont

VORGESCHICHTE

(2000)

Von Afrika aus bevölkerte die Menschheit zunächst die Kontinente, die dem heutigen Europa und Asien entsprechen. Bis vor etwa 12000 Jahren gab es eine Landbrücke zwischen Sibirien und Alaska, und es gilt als sicher, daß der amerikanische Kontinent schließlich über diesen Weg besiedelt wurde. Die Zeitangaben differieren etwas, vermutlich wanderten die Meinschen im Zeitraum zwischen 60 000 und 40 000 vor Christus ein und breiteten sich bis Südamerika aus. Unklar ist, ob auch über den Seeweg z.B. aus dem Pazifikraum Menschen eingewandert sind.

Kalifornien bot ideale Siedlungsbedingungen. Das Klima war angenehm, es gab einen Überfluß von Wild, fischreiche Flüsse und Seen und eine reiche Vegetation. Im Mittelalter lebten vermutlich insgesamt etwa 300 000 Indianer im heutigen Kalifornien, die sich von Jagd und Fischfang und dem Sammeln von Früchten ernährten.

In der heutigen Bay Area bzw. dem Silicon Valley gab es den Stamm der Ohlone - Indianer, der etwa 9000 Menschen umfaßte. Sie lebten in zahlreichen kleinen Siedlungen, waren zumeist friedlich, und bei der geringen Siedlungsdichte gab es wohl auch keinerlei Ernährungsprobleme.

Die untenstehende Aussicht vom Skyline Boulevard bei Saratoga mag einen Eindruck davon geben, wie sich die Landschaft vor der Ankunft der Europäer darstellte.


Aussicht vom Skyline Boulevard

Links:

The Muwekma Ohlone Homepage
Ohlone Indians
From Peace To Present: A Look at the Ohlone Indians

Zurück