Zurück

 
Woz Way, San Jose

FOLKLORE

(1998)

Der Begriff Folklore kommt aus dem Englischen und bezeichnet die Sitten und Gebräuche einer Bevölkerungsgruppe. Was das Silicon Valley betrifft, sind insbesondere die Verhaltensweisen der Menschen, die sich intensiv in Beruf oder Freizeit mit Computern beschäftigen, sehr gut erforscht und dokumentiert. Einige Texte und Links zu diesem Thema habe ich auf dieser Seite zusammengestellt. Die Gewohnheiten ändern sich rasch, und vieles ist schon Vergangenheit. Doch ich meine, daß es hierdurch nicht weniger interessant wird. Aktuelle Diskussionen finden sich in den Internet - Newsgroups alt.folklore.computer und de.alt.folklore.computer.

Ein Dokument aus der Zeit, als der Informatik - Studiengang noch nicht erfunden war und Programmierer sich keinerlei Schwächen leisten konnten:

Real Programmers (in Englisch) oder
Echte Programmierer
(in Deutsch, etwas gekürzt)

Um diesen Test zu bestehen, müssen Hacker wohl bereits ein gewisses Alter erreicht haben: Der Hacker Test

Ein betriebssystemunabhängiges Liederbuch: Programmer's Songbook

Links zu Folklore-Seiten:

Das Wörterbuch über die Sprache der Einheimischen:
Silicon Valley Slang

Differenzierte Betrachtung eines Jargons:
The New Hacker's Dictionary

Kunstwerke auf Silizium-Chips:
Silicon Zoo

Eine Abhandlung über Technik und Magie:
How Computers Really Work

Weitere Links:

Ein Tag im Silicon Valley, eine Schilderung von Knut Schalldach

Text Adventures hatten und haben ihren besonderen Reiz. Den Urvater aller Adventures, der mit "You are standing at the end of a road" beginnt, gibt es hier als selbstextrahierenden EXE-File in einer DOS-Version:
Snacky Pete's Text Adventure Archive

Eine Charakterisierung verschiedener Firmen und ihrer Soft- und Hardware:
Wenn Computerfirmen Toaster bauen würden

Monologe der Software: Die schönsten Dialogboxen

Zurück